Beate Schicker - Aktivistin für Umwelt und Menschenrechte

Als Ärztin, Psychotherapeutin und Einwohnerin der Eulenspiegelstadt Mölln setze ich mich für Nachhaltigkeit, sensibleren Umgang mit unseren wertvollen Umweltressourcen und Menschenrechte ein.

Zum Thema Streusalz kam ich durch den alarmierenden Zustand unserer Stadtbäume. Mir fiel auf, dass viele Straßenbäume schon im Sommer schwächeln, viel zu früh ihr Laub verlieren, kümmerlich wachsen, im Jahresverlauf viel Totholz bilden und eine extrem verkürzte Lebenserwartung haben.

Ich merkte bald, dass das Thema Streusalz in der Umweltdiskussion ein Schattendasein führt: mit dem Totschlagargument der "Sicherheit" wird jeder Diskurs über das Umweltgift Natriumchlorid im Keim erstickt.

Der Mythos vom Streusalz als angeblich bestem Mittel gegen Glätte ist sachlich längst widerlegt. An ihm wird nicht zuletzt deshalb festgehalten, weil Salz das billigste und bequemste Streumittel ist: in der Anschaffung ist es vergleichsweise "preiswert" (unter Berücksichtigung der Folgekosten durch Umweltschäden wäre das anders!) und es löst sich scheinbar in nichts auf.

Über den gefährlichen und oft gedankenlosen Umgang mit Streusalz aufzuklären, habe ich mir zur Aufgabe gemacht.  Seit vielen Jahren dokumentiere ich Streusalz-Schäden an Bäumen, schrieb Leserbriefe in der Tagespresse, hielt Vorträge vor dem Forst- und Grünflächenausschuss der Stadt Mölln.

Im Februar 2015 erschien in der Online-Zeitung herzogtum-direkt dieser Artikel über mein Engagement. Hier ein link zu einem Artikel aus 2014.

Seit 2013 habe ich streusalzgeschädigte Bäume durch das ganze Jahr fotografisch begleitet. Ich dokumentiere auch durch Fotos die Kumulation und ganzjährige Anwesenheit von Streusalz in der Umwelt, wie hier typische "Ausblühungen" auf stark gestreuten Gehwegen oder an Backstein-Gemäuern...

2016 brachte ich eine Petition an den Schleswig-Holsteinischen Landtag auf den Weg mit dem Ziel, das Umweltgift Chlorid auf die politische Agenda zu bringen. Im Petitionsbeschluss wurde eine Kennzeichnungspflicht empfohlen...

Regelmäßig informiere ich in Form von  "Streusalz-Mails" Lokalpolitiker, Umweltorganisationen, Medien, Interessierte und wichtige Personen des öffentlichen Lebens über meine Arbeit. Die Mails sind immer mit aktuellen, von mir selbst angefertigten Fotos zum Streusalzgebrauch und dessen Umweltfolgen bebildert.

Ich bekomme natürlich auch Gegenwind zu spüren: ein Umweltthema, das so nah an unserem Alltag ist und uns zwingt, über unsere Bequemlichkeit und den übermächtigen Mobilitätszwang nachzudenken, ist nicht beliebt.

Durch ein Whistleblowing gegenüber den Lübecker Nachrichten im März 2013 habe ich versucht, die Problematik des kollektiven und gedankenlosen Salzstreuverhaltens  aufzuzeigen. Ich kritisierte in einer E-mail das schädliche "Vorbildverhalten" von Rechtsanwälten, vor deren Kanzleien die Bürgersteige permanent den ganzen Winter hindurch gesalzen werden. Die Zeitung veröffentlichte meine Worte ohne meine Erlaubnis als "Leserbrief" unter meinem Namen. Über mich brach dadurch eine Katastrophe herein. Fast drei Jahre wurde ich gerichtlich angefeindet.

Leider stellte sich die Zeitung im Gerichtsprozess nicht schützend vor mich - ihre Leserin - sondern half den Klägern, mich zu bekämpfen. Nachdem der Prozess auf dem zivilrechtlichen Wege mit einem geradezu absurden Urteil auf "Unterlassung eines Eindrucks" beendet wurde, erwog ich Klage vor dem Bundesverfassungsgericht. Mangels juristischer, publizitischer und materieller Unterstützung konnte ich diesen Schritt leider noch nicht gehen.

Ich freue mich über Grußbotschaften, ermunternde Worte und informative Gast-Beiträge für meinen Blog genauso wie über Spenden! Vielen herzlichen Dank!

Das Spendenkonto für meine uneigennützige, extrem zeitintensive Arbeit lautet: DE 16 6625 0030 0006 1060 25 - BIC: SOLADES1BAD

Konto-Inhaber: Beate Schicker

Bei Twitter finden Sie mich unter https://twitter.com/Saltytrees

(Streusalz-geschädigte Linde am Möllner ZOB, September 2015 / Foto: Beate Schicker)
 

Blog

23.09.2018 22:20
Update: der Aufmacher des Möllner "MARKT" vom 22.9. ist erstaunlich: tatsächlich hat man sich in der Möllner Stadtpolitik Gedanken um die Umwelt gemacht! Die Belastung der Natur durch tausende mit dem PKW anfahrende Besucher von Veranstaltungen des Naturzentrums "Uhlenkolk" war offensichtlich nicht...
30.04.2018 09:45
Dieser Artikel handelt von der Macht der Sprache über unser kollektives Denken. Wir sollten sie uns jeden Tag aufs neue bewusst machen, sonst sind wir ihr ausgeliefert - insbesondere wenn ihre Angriffe auf unser Unterbewusstsein und unsere Emotionen immer aus derselben Richtung kommen! Es folgen...
10.04.2018 09:00
Stellen Sie sich vor, der Eiffelturm hätte 20 Jahre nach seiner Errichtung so ausgesehen... ..Unvorstellbar, sagen Sie? - Hier sehen wir das, was von einer Treppe mit Metall-Unterbau übrig ist, 20 Jahre nach ihrer Errichtung...    Und hier eine Fußgängerbrücke, bei der - wie bei unserer...
02.03.2018 10:38
"Mölln setzt Standards im Winterdienst" - diese Überschrift und der dazugehörige Artikel vom Dezember 2016 haben mich schon damals unglaublich wütend gemacht. Was für ein naiver Technikglaube drückt sich in dieser kritiklosen Lobhudelei gegenüber den Möllner Stadtoberen aus... Bereits damals...
11.02.2018 20:10
Sicher kennt jeder von Ihnen den "Spinat-Mythos": durch einen Rechenfehler wurde der angebliche Eisengehalt von Spinat auf das Zehnfache gesteigert - in Wirklichkeit ist kaum Eisen darin enthalten. Doch dieser Mythos ist genauso hartnäckig wie der Glaube an die fiebersenkende Wirkung von...
04.02.2018 11:27
Einer der wenigen "winterlichen" Tage in diesem vierten viel zu warmen Winter in Folge. Mölln, die Stadt an der "historischen Salzstraße" scheint ungeachtet der Klimaerwärmung weiter daran zu arbeiten, die Stadt mit den "salzigsten Straßen" zu werden. Mit Feucht- und Trockensalz werden die Straßen...
22.01.2018 07:20
21.Januar 2018, 16 Uhr: ein ruhiger, niederschlagsfreier Wintertag. Die Temperaturen bewegen sich im einstelligen Plus-Bereich. Doch das gesamte Straßennetz im Kreis, bis zu den entlegensten Dörfern, ist mit Salz-Sole (Gemisch aus Streusalz und Wasser) eingesprüht worden. Jeweils in der Mitte der...
09.12.2017 08:50
Jahrestag: Im Dezember 2016 ging es groß durch die Medien, als Lübeck mit einem Bürgerentscheid die 48 bereits zum Fällen vorgesehenen Linden an der Untertrave rettete. Ein Aktionsbündnis hatte sich für den Erhalt der Bäume stark gemacht. In diesen Tagen "strahlen" die Bäume im Licht von Millionen...
01.12.2017 16:37
Lübecker Nachrichten vom 14.11.2017: Strahlend lässt die Mitarbeiterin vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr eine Portion Salz durch ihre Hände rinnen, als ob es eine Glücksdroge wäre... "Gut gerüstet" sei man gegen den Winter - Kriegsrhetorik gegen eine Jahreszeit, und die chemische Waffe heißt...
26.11.2017 20:54
Es ist soweit: die Salz-Armee ist zum alljährlichen Kampf gegen den Winter angetreten - egal ob er nun kommt oder nicht. Obwohl bisher kein Schnee gefallen ist, die Temperaturen fast noch im zweistelligen Bereich sind, werden selbst kaum befahrene Landstraßen mit einer Salzschicht bedeckt. Die L...
1 | 2 | 3 | 4 | 5 >>

Neuigkeiten

14.02.2016 11:47
Ich veröffentliche hier vorab den Text meiner Petition an den Umweltminister des Landes Schleswig-Holstein, Robert Habeck, den Schleswig-Holsteinischen Landtag und das Umweltbundesamt. >> PETITION: Der bis dato ungebremste Einsatz von Streusalz im öffentlichen und privaten Winterdienst hat...
19.01.2016 18:05
Für mich als Einzelaktivistin, die keine Organisation oder Partei im Rücken hat, ist publizistische Unterstützung ungemein wichtig und wertvoll. Besonders freue ich mich deshalb heute über eine e-mail der Grünen-Fraktion im Leipziger Stadtrat. Ich unterrichtete die Fraktion in einer e-mail über...
15.01.2016 13:57
Heute morgen schrieb ich unserem Bürgermeister Jan Wiegels und der CDU-Kandidatin für das Bürgermeisteramt Anja Reimann, eine e-mail mit folgendem Text: >>Sehr geehrter Herr Bürgermeister Wiegels, sehr geehrte Frau Reimann,  was die Umwelt betrifft – insbesondere den Winterdienst –...
13.01.2016 14:10
Heute ist von einem Spender aus Bad Liebenzell eine freundliche Spende von 50 Euro auf meinem Konto eingegangen. Darüber freue ich mich sehr - ich habe ja bereits mehrmals geschildert, welche enormen Summen der Prozess um den ohne meine Erlaubnis veröffentlichten "Leserbrief" verschlungen hat und...
20.12.2015 11:31
Die Kläger des Möllner Leserbriefprozesses (Rechtsanwälte aus meiner Nachbarschaft) können offenbar nicht einmal die Kostenfestsetzung der zweiten Instanz abwarten: sie wollen "Ihr" Geld von der verlorenen ersten Instanz wiederhaben, und zwar sofort. Sie haben ein Mahnverfahren gegen mich eröffnet....
08.12.2015 14:16
    Eulenspiegel würde weinen…   Der Möllner Leserbriefprozess / ein mächtiger Medienkonzern und der gescheiterte Kampf einer couragierten Leserin um Meinungs- und Pressefreiheit Gestern erhielt ich die niederschmetternde Stellungnahme meiner Anwälte: eine Verfassungsklage gegen das...
02.12.2015 20:44
Beate Schicker                                         ...
17.11.2015 13:00
Liebe Leser, zur 140. Streusalz-Mail begrüße ich auf der schönen und umfangreichen Empfängerliste nun auch das Optikergeschäft G. in meiner Nachbarschaft und den Schleswig-Holsteinischen Landtag mit unserem Ministerpräsidenten Torsten Albig. Ich wünsche einen guten und angenehmen...
08.11.2015 14:33
Wenn man ein Ziel hat, hängt es immer von vielen - auch nicht vorhersehbaren - Faktoren ab, ob man dieses Ziel erreicht. Besonders deutlich wird dies bei Gerichtsprozessen: natürlich ist es das Ziel, zu gewinnen - doch Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei - zumal wenn man einer...
04.11.2015 09:16
Liebe Leser,   ich begrüße Sie zu meiner 139. Streusalz-Mail. Sie als Empfänger eint die Tatsache, dass Sie im Laufe der Zeit alle ungefragt von mir ausgewählt wurden. – Und ich fühle mich bestätigt durch die Tatsache, dass in den ca. anderthalb Jahren des Erscheinens nur zwei Empfänger...
<< 3 | 4 | 5 | 6 | 7 >>

Kontakt

Saltytrees